Ein Service von "Inzeller-Nachrichten.de"

Herzstein

Der Herzstein wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts entdeckt. Er ist ein Beispiel für einen relativ jungen Kraftort. Der Stein bekam seinen Namen aufgrund einer grossen herzförmigen Ausbuchtung. In diese werden seit Jahrzehnten Blumen gelegt um den Stein zu ehren und sich etwas zu wünschen. Der Stein befindet sich auf dem Gelände einer mittlerweile renaturierten Kiesgrube.

Der Herzstein ist das Zentrum der als “Reichenhaller Triskel” entdeckten geomantischen Dreiecks-Struktur mit folgenden Eckpunkten:
Langacker - bronzezeitlicher Sonnenkultplatz
Teufelsloch - ein Felsenloch im Lattengebirge, das als alpines Sonnenauge fungiert
Keltenschanze - ein Kultplatz in Reichenhall/Schwarzbach


Wie kommt man zum Herzstein?
- Auto (z.B. Parkplatz beim Hotel-Restaurant Klosterhof/Steilhofweg 19, 83457 Bayerisch Gmain) Hier kann man den Ausflug gleich mit Kaffee und Kuchen verbinden. Vom Parkplatz sind es nur noch ein paar Minuten zu Fuß. Den Königsweg entlang, bis es mal scharf rechts (bissi durch´s Gebüsch) weggeht.
- Zu Fuß von Bad Reichenhall aus. Wenige Gehminuten vom Kloster St. Zeno entfernt.

Herzstein/Bayerisch Gmain
Dekoration am Herzstein

Wetter am Herzstein